Halloween-Tag [#Halloweenwochen]

halloweenwochentag

Ich habe ja beschlossen, dass mein Lesemonat Oktober besonders düster und gruselig werden soll und nehme deshalb an den Halloween-Wochen teil. Im Rahmen dieser Blog-Aktion hat sich nun Neyla Kunta einen Tag ausgedacht und ein paar Fragen gestellt, die ich gerne beantworten möchte.

1. Was ist dein liebster Krimi/Thriller?

Da ich schon so viele Krimis und Thriller gelesen habe, fällt es mir sehr schwer, mich auf einen einzigen festzulegen. Ich entscheide mich jetzt einfach für den ersten Krimi, den ich überhaupt gelesen habe und der mich so begeistert hat, dass ich ihn nach wie vor für einen der besten Kriminalromane halte und dem Genre nun seit Jahrzehnten treu geblieben bin – Im Eishaus von Minette Walters

2. Wenn du Teil, eines solchen Buches wärst, welche Rolle würdest du einnehmen? (Mörder, Ermittler, Opfer, … )

Nun ja, realistisch wäre es, wenn ich das Opfer wäre, aber interessanter und spannender wäre es natürlich, in die Rolle des Mörders zu schlüpfen.

3. Was denkst du, wie weit du kommen würdest?

Das Opfer kommt ja meistens nicht besonders weit, also stellt sich wohl eher die Frage, wie weit ich als Mörder kommen würde – vermutlich auch nicht viel weiter. Ich lese zwar seit Jahren Krimis, sodass ich nahezu jede Tötungsart kenne, aber ich habe überhaupt keine kriminellen Ambitionen und auch Gewaltphantasien sind mir vollkommen fremd. Logisches Denken gehört auch nicht unbedingt zu meinen Stärken, sodass es schon an der Planung scheitern würde. Ich wäre gar nicht in der Lage, ein perfektes Verbrechen zu begehen und würde deshalb als Täter nicht allzu weit kommen.

4. Was ist dein Lieblingshorrorfilm?

Nicht nur bei Büchern, sondern auch bei Filmen bevorzuge ich psychologischen Horror, der ohne viel Blutvergießen auskommt. Psycho von Alfred Hitchcock, mit Anthony Perkins in der Rolle des Norman Bates habe ich unzählige Male gesehen und ist noch immer mein Lieblingsfilm in diesem Genre.

5. Hast du schon mal ein Horrorvideospiel gespielt? Wenn ja, welches? Wenn nein, warum nicht?

Nein, weil ich überhaupt keine Videospiele spiele. Das liegt jetzt nicht etwa daran, dass ich solche Spiele generell verteufle oder blöd finde, sondern weil ich unter einem Phänomen leide, das sich Gaming-Sickness nennt und der klassischen Reise- oder Seekrankheit ähnelt. Mir wird schon nach wenigen Minuten schwindlig und furchtbar schlecht, was das Spielvergnügen leider extrem mindert. Bei Spielen, in denen ich die Perspektive des Spielecharakters einnehme und mein Gehirn jede Bewegung nachempfinden muss, obwohl mein Körper eigentlich regungslos im Sessel sitzt, ist es besonders schlimm, aber auch bei anderen Spielen habe ich schon nach kürzester Zeit ein flaues Gefühl im Magen.

6. Wovor hast du Angst? Und warum?😉

Ach herrje, alle meine Ängste aufzuzählen, sprengt vermutlich den Rahmen dieses Beitrags. Besonders große Angst habe ich in großen Menschenmengen, weshalb große Konzerte, Festivals oder andere Massenveranstaltungen nichts für mich sind. Enge Räume machen mir keine Angst, solange ich alleine bin, aber sobald andere Menschen anwesend sind, wie etwa in Aufzügen, bekomme ich Panik. Von vielen Menschen umringt zu sein, macht mir immer Angst. Die Frage nach dem Warum ist durchaus angemessen, kann ich allerdings nicht beantworten, denn eigentlich ist diese Angst ja nicht rational erklärbar. Außerdem habe ich extreme Flug- und Höhenangst. Ich bin noch nie geflogen, weil ich mich niemals dazu überwinden könnte. Höhenangst habe ich selbst auf Brücken und sogar auf meinem eigenen Balkon. Ich kann zwar in die Ferne, aber nie nach unten schauen. Und ich habe Angst auf Schiffen, obwohl ich eigentlich keine Angst vor Wasser habe. Ich bin einfach lieber im Wasser als auf dem Wasser. Sicher hängt das auch damit zusammen, dass mir immer schlecht wird, sobald es schaukelt, aber selbst auf kleinen und ruhigen Gewässern habe ich Angst. Meistens setze ich mich dann irgendwo hin und schaue gebannt auf einen Punkt am anderen Ufer – bloß nie aufs Wasser. Ich habe einige Zeit am Bodensee gelebt und musste dort hin und wieder auf die Autofähre, um lange Umwege zu vermeiden, aber ein Vergnügen war das nie, obwohl es nicht schaukelt. Ich blieb immer im Auto sitzen und vermied jeden Blick nach draußen. Von wegen „eine Seefahrt, die ist lustig“ – ich finde daran jedenfalls nichts lustig, und es wird auch nicht besser, wenn ich es öfter mache. Früher hatte ich auch Angst vor manchen Insekten und vor Spinnen, aber diese Angst bin ich inzwischen los. Die Erfahrung hat mir eben gezeigt, dass manche dieser Tierchen zwar nicht unbedingt hübsch, aber trotzdem harmlos sind. Vor manchen Insekten ekle ich mich immer noch, aber Angst würde ich das nicht nennen. Vor Tieren habe ich generell keine Angst, weder vor Mäusen, Ratten noch vor Schlangen oder anderem Getier.

7. Wenn du an Halloween denkst, was fällt dir dazu zuallererst ein?

Seltsamerweise Kürbisse, obwohl ich sie nicht mag.

8. Magst du Halloween überhaupt?

Eigentlich finde ich Halloween eine recht alberne und vor allem unnötige Veranstaltung, der ich nicht viel abgewinnen kann. Ich mag den Herbst, finde es schön, wenn es nicht mehr so warm, aber auch noch nicht bitterkalt ist, sich das Laub färbt und herabfällt und die Stimmung ein wenig düster ist, aber Halloween selbst finde ich eigentlich reichlich überflüssig.

9. Dein bestes Halloweenkostüm!

Logischerweise verkleide ich mich nicht an Halloween, da ich ohnehin nicht zu irgendwelchen Halloween-Veranstaltungen gehe. Was den Kleidungsstil anbelangt, ist bei mir ohnehin das ganze Jahr Halloween, denn ich trage aus Prinzip nur Schwarz 😉

10. Erschrickst du leicht? Oder erschreckst du lieber andere?😉

Ich bin nicht besonders schreckhaft, aber wenn ich mich erschrecke, finde ich das nicht unbedingt angenehm, weshalb ich auch darauf verzichte, andere zu erschrecken

11. Was ist gruseliger?

Werwölfe oder Vampire?

Vampire, weil sie Menschengestalt haben, während Werwölfe ja eigentlich Tiere sind. Außerdem hasse ich diese romantisch verklärten Vampire, denen man auch noch einen erotischen Touch verpasst – wie albern ist das denn? Wenn schon Vampire, dann müssen sie richtig böse und diabolisch sein.

Geister oder Zombies?

Zombies, denn sie sehen einfach eklig aus und ich könnte mir vorstellen, dass sie auch unangenehm riechen, während Geister, zumindest in meiner Vorstellung, eine gewisse Anmut und Noblesse haben.

Puppen oder Clowns?

Clowns, weil sie lebendig sind, während Puppen ja leblos und somit harmlos sind. Ich fand Clowns übrigens als Kind schon angsteinflößend, obwohl ich damals Pennywise aus Stephen Kings Es noch gar nicht kannte. Ich finde allerdings auch den Weihnachtsmann und den Nikolaus gruselig.

Morgens, wenn du schlecht geschlafen hast oder abends nach der Arbeit/Schule?

Weder noch, denn ich finde keine Tageszeit besonders gruselig. Ich bin allerdings ein furchtbarer Morgenmuffel, weshalb ich den frühen Vormittag einfach nicht mag. Aber ich liebe die Nacht, denn wenn es draußen still und dunkel ist, laufe ich zur Höchstform auf.

animated-horror-image-0120

Falls Ihr diese Fragen nun auch beantworten wollt, dann fühlt Euch von mir getaggt, denn jeder, der Lust hat, darf mitmachen. Ich bin gespannt auf Eure Antworten!

2 Gedanken zu “Halloween-Tag [#Halloweenwochen]

  1. Im Eishaus habe ich auch damals gelesen und fand es total spannend….Schandmaske gefiel mir nicht so..aber ich habe zu viel vergessen von den Büchern um mich an mehr als an die Empfindungen zu erinnern. Diese „hübschen“ Vampire nerven mich auch…Als es noch wenig waren, ging es, aber jetzt sind alle so…:-/

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s